Monaco

Monaco ist ein Fürstentum und unabhängiger Stadtstaat, der an der Côte d’Azur zwischen Nizza (Nice) und Menton in der Region Provence liegt.

Monaco Fürstenpalast Cote d'Azur

Monaco ist ein Fürstentum und unabhängiger Stadtstaat, der an der Côte d’Azur zwischen Nizza (Nice) und Menton in der Region Provence liegt.

 

Das Fürstentum Monaco ist durch seine Fürstenfamilie und die mediale Berichterstattung international bekannt geworden. Touristisch gesehen gibt es durchaus Sehenswürdigkeiten in Monaco, jedoch kann man diese Stadt mit keiner anderen Stadt an der Côte d’Azur vergleichen. Aufgrund des Platzmangels wurde vor allem in die Höhe gebaut und dafür manch schönes Gebäude geopfert. Monaco ist mit wenigen Aufnahmen keine Stadt, der man das Prädikat „pittoresk“ verleihen würde. Jedoch gibt es ein paar Ecken, um das alte Monaco herum, die Spaß machen entdeckt zu werden.

Hafen von Monaco Fürstentum

Blick auf Monaco mit Hafen

Der Stadtstaat Monaco besteht aus mehreren Stadtteilen. Im Stadtteil Monte-Carlo befindet sich das berühmte Casino in seinem wunderbaren Belle Époque-Stil. Dieser Stadtteil ist leider besonders von den Hochhäusern geprägt.

Die Altstadt von Monaco befindet sich zusammen mit dem Palast der Fürstenfamilie auf einem vorgelagerten Felsplateau. Die Gassen sind hier eng und teilweise von mittelalterlicher Baustruktur gekennzeichnet. Besonders die Plätze „Saint-Nicolas“ und „Bosio“ sind hier empfehlenswert. In diesem Viertel befindet sich auch das Museum Océanographique, dass zu den Highlights in Monaco gehört, da eine vergleichbare Darstellung der Unterwasserwelt an der Côte d’Azur nicht zu finden ist.

Der Stadtteil Fontvieille beherbergt das große Fußballstadium „Louis II“. Zudem befinden sich hier auch mehrere Museen wie beispielsweise das Schifffahrtsmuseum, das Briefmarkenmuseum und das Oldtimermuseum.

Cap Ferry an der Côte d’Azur

Blick auf Cap Ferry westlich von Monaco

Monaco hat keine klassische Strandpromenade wie seine „mondänen“ Nachbarn in der Provence Nizza, Cannes und Saint-Tropez.  Dafür aber das Schwimmbad „Stade Nautique Rainier III“ im Stadtteil „La Condamine“ direkt am Hafen.

Persönlich hat mir Monaco weniger gefallen. Es hat zwar ein paar schöne Ecken im „alten“ Monaco, jedoch fehlte mir das besondere Flair und eine schöne Promenade am Meer. Wer sich aber für Meereskunde und die Unterwasserwelt (Museum Océangraphique) interessiert bzw. Luxus und Mondänes in kompakter Version erleben möchte ist hier richtig. Wer wenig Zeit hat, sollte lieber in das wenige Kilometer östlich gelegene Menton fahren. Diese Stadt bietet eine sehr schöne Altstadt im italienisch-französischen Stil mit einer atemberaubenden Strandpromenade und einem kleinen Yachthafen.

Kommentar verfassen

8 − 7 =